Bulletproof Coffee
© Adobe Stock
Kultur & Genuss

Bulletproof Coffee

Der kugelsichere Start in den Tag

Das echte Existenzialistenfrühstück hat ein postmodernes Pendant gefunden: Statt Kaffee und Zigarette heißen die drei Zutaten jetzt Kaffee, Butter und MCT-Öl. Nach Jean-Paul Sartre ist jetzt Gwyneth Paltrow am Zug. Eines ist allerdings beiden Frühstücksarten gemeinsam: der Hype und die Gewichtsreduktion. Einen gesundheitlichen Wert diskutiert man ernsthaft allerdings nur für Nummer zwei: den Bulletproof Coffee. Erfunden hat das neue Kultgetränk Gesundheitsguru Dave Asprey, indem er die Power, die ihm ein tibetanischer Yak-Tee verliehen hat, in die westliche Kultur hinüberrettete.

Und gesund ist er auch noch!

Das sieht nun so aus: Man brühe einen Kaffee aus besten, biologisch angebauten Bohnen auf und gieße ihn in einen Mixer. Man gebe einen Esslöffel Weidebutter hinzu und ein bis drei Esslöffel MCT-Öl. Mixer starten – bbrrrrddrrr – Kaffeecreme in eine Tasse gießen und genießen. Hört sich kurios an, schmeckt aber lecker – sagen zumindest Fans, die sich mit einer Tasse am morgen, am besten vorm Frühsport, einen wahren Turboschock verpassen. Eine volle Ladung Koffein, aber ohne Nervosität. Ideal für Frühstücksmuffel und alle, die ohne hungern abnehmen wollen. Mit Fett? Richtig. Denn Koffein erhöht die Insulinempfindlichkeit, was für einen nachhaltigen Gewichtsverlust positiv ist. Zudem schaltet das MCT-Öl den Körper von Glukose- auf Fettverbrennung um. Und dank Butter liefert der Kaffee dem Körper bis zu 3,4-Mal mehr Antioxidanzien als ein Milchkaffee.

Das duftet nach Weihnachten …

Wichtig für die gesundheitsförderliche Wirkung ist allerdings, dass das Getränk nicht nur gerührt wird, sondern gemixt. Und finger weg von Zucker! Statt dessen dürfen Gewürze hinein, etwa Vanille, Zimt, Kurkuma oder Kakao – Geschmacksnoten, die uns die raue Winterzeit versüßen. Oder wie wäre es mit einer leckeren Peanut-Coffee-Variante? Dazu einfach die Butter durch einen Esslöffel Erdnussbutter ersetzen. Ein Tipp für Anfänger: Die Kombination von Fett und Koffein ist für den Körper gewöhnungsbedürftig, also zunächst vorsichtig dosieren!

Wohl bekomms!